Zwischenseminar in Oxapampa in Peru

Artikel teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram

Die 23 Freiwilligen, die ihr Jahr in Peru gestartet haben, haben sich zum Zwischenseminar in den Bungalows des Gasthauses Carolina Egg in Oxapampa alle wieder getroffen. Das Seminar fand dort vom 22. bis 26. Februar statt und bot viel Gelegenheit zum Austausch und zur Reflexion über die bisherigen Erfahrungen, unter der Leitung von Heiner Stienhans, Vorsitzender von Ecoselva sowie der Landesmentorin in Peru, Doris Salazar.

Für die Gruppe war es eine schöne und intensive Zeit, obwohl sich manche etwas wärmere Temperaturen gewünscht hätten. Ein Highlight war die Wanderung in den Nationalpark Yanachaga Chemillen.

Zudem gab es an den letzten beiden Tagen einen Austausch mit fünf ehemaligen Südfreiwilligen aus Peru. Unter anderem hat David Rivera, Südfreiwilliger des Jahrgangs 2018/2019, ein Projekt zur Förderung des nachhaltigen Tourismus in seinem Heimatdorf Montevideo vorgestellt, für das er sich seit seiner Rückkehr aus Deutschland engagiert und das bereits staatliche Unterstützung erhalten hat und weitere Finanzierung bekommen wird.

Die meisten Freiwilligen haben sich sehr gut in Peru eingelebt und einige möchten sogar ihren Aufenthalt verlängern. In Einzelfällen waren die Startbedingungen schwieriger, insbesondere im Dorf Felipe Pinglo. Hier fehlte es an Arbeitsaufgaben für die Freiwilligen, bedingt durch den verspäteten Start des Freiwilligenjahres, die beginnende Regenzeit und den pandemiebedingten Schulausfall.

Die Freiwilligen konnten ein vertieftes Verständnis für die Situation im Lande und neue Ideen mit zurück an ihre Einsatzplätze nehmen.