Nachhaltige Landwirtschaft und Kaffeeanbau im peruanischen Bergregenwald

Cooperativa Agraria Cafetalera Industrial Satinaki

Partnerorganisation

Das Dorf Miguel Grau befindet sich auf 1500m Höhenlage an der Ostseite der peruanischen Anden. Hier leben rund 60 Familien hauptsächlich vom Kaffeeanbau. 2017 wurde mit deutscher Unterstützung die “Cooperativa Agraria Cafetalera Industrial Satinaki” gegründet mit dem Ziel, Qualitätskaffee insbesondere nach Deutschland zu exportieren. Die Kooperative hat einen festen Abnehmer in Deutschland, der den Kaffee an weitere ca. 80 Endabnehmer/Mikroröster weiterverkauft. Im Jahr 2018 konnten 60 Tonnen Qualitätskaffee nach Deutschland exportiert werden. Herausforderungen bestehen darin, die Kaffeebauern stetig fortzubilden und es somit zu emöglichen, die hohen Qualitätsstandards zu halten, umweltfreundlich zu produzieren, mehr Abnehmer im Ausland zu identifizieren und somit den Lebensstandard der Kaffeebauern und ihrer Familien nachhaltig zu erhöhen.

Aufgaben der Freiwilligen

Der/die Freiwillige soll in alle Aktivitäten der Kooperative integriert werden. Da die Kooperative relativ klein ist, ist ein enger Kontakt mit allen Mitgliedern gewährleistet. Er/sie soll Fortbildungen und vorbereitende Aktivitäten des Zertifizierungsprozesses unterstützen und sich auch an Gemeinschaftsarbeiten auf dem Feld oder der Wegbereinigung beteiligen. Darüber hinaus kann er/sie bei Verwaltungstätigkeiten sowie bei der Aktualisierung der Webpage der Kooperative mithelfen. Bei Interesse besteht auch die Möglichkeit, an der dörflichen Schule oder im Kindergarten mit zu arbeiten.

Erwartungen an die Freiwilligen

Der/die Freiwillige sollte über solide Grundkenntnisse der spanischen Sprache verfügen. Er/sie sollte offen/kontaktfreudig, teamfähig und kooperationsbereit sein. Gut ist es, wenn er/sie Grundkenntnisse in EDV und sozialen Medien sowie Interesse oder Vorkenntnisse zu den Themen Regenwald und Kaffeeproduktion mitbringt.